Menu Content/Inhalt
Home arrow Vorträge

"Schön um jeden Preis"
Chirurgie - Wunsch nach Perfektion.

Heute ist die boomende Schönheits-Chirurgie bzw. die Schönheits-Medizin längst ein lukrativer Nebenzweig der Medizin - der „Wunschmedizin“ - geworden und für viele nicht mehr wegzudenken. Fragen, vor allem jene nach der Definition der „Medizin“ im Zusammenhang einer gewünschten Veränderung eines gesunden Körpers, sind jedoch nach wie vor offen. Die Anzahl derer, die sich ihren Körper durch das Skalpell verändern lassen, ist nicht genau zu erfassen - geht jedoch, wenn man den Berichten vom Ästhetischen und Anti-Aging medizinischen Weltkongress Glauben schenken darf, in die Millionen. Dahinter stehen nicht nur junge meist gut zahlende Kunden, sich den Wünschen von Klienten bereitwillig fügenden Ärzten, sondern auch eine riesige Industrie. Man kennt inzwischen die sich fast jährlich ändernden Trends, man weiß wenig über Komplikationen nach ästhetischen Eingriffen jeder Art ... [mehr]

 

"Ich leiste, also bin ich"
Psychologie der Leistungsgesellschaft

Unsere westlich geprägte Gesellschaften sind auch heute noch von melioristischen Ideen geprägt, vom Glauben an eine „Vertikalspannung“: Wir glauben, dass sich alles verbessern, vielleicht sogar perfektionieren lässt, wenn man sich nur genügend dafür anstrengt. Jedenfalls haben viele Menschen diese Steigerungslogik verinnerlicht. Jedoch haben sich die Ziele oder Objekte dieser Bemühungen verschoben. Die Anstrengung ist nicht mehr nur auf materielle Verbesserungen oder auf Lebensqualität konzentriert, oder gar auf die Entfaltung der Begabungen, die Vollkommenheit der Charakterbildung oder auf philosophische oder spirituelle Ideale. Die postmoderne Leistungsgesellschaft hat das Ideal der Selbstoptimierung auf die Tagesordnung gesetzt ... [mehr]

 

"Helikoptereltern & Curlingkinder" Die Sehnsucht nach dem perfekten Kind

Oberflächlich betrachtet entscheiden sich immer mehr Eltern für eine Überbehütung und übertriebene Fürsorge ihres Kindes. Damit verbunden verspüren sie einen starken Wunsch nach übertriebener Nähe zu ihrem Kind, der Überwachung seiner Aktivitäten und Freundeswahl. Sie sind grenzenlos und unreflektiert verbündet mit ihrem Kind und sorgen sich um sein stetes Wohlergehen. Aus einer großen Sorge um die Zukunft ihres Nachwuchses unterliegen sie häufig einem Förderwahn im Bereich Bildung, Sport, Musik und organisierten Freizeitangeboten mit hohen Ansprüchen ... [mehr]

 

"Nobody is perfect"
Psychotherapie des Perfektionismus

Perfektionismus ist ein ängstlich-neurotisches Vermeidungsverhalten, und deswegen einer Psychotherapie prinzipiell zugänglich. Der Perfektionist findet in sich ein meist unbewusstes „inneres Dogma“, das die irrationalen Ängste umschreibt und sein Denken und Handeln prägt. Angst – auch unbewusste - macht unfrei, starr und unbeweglich. Die Positive Psychologie von Martin Seligmann hat mit ihrem Konzept der „Stärken und Tugenden“ psychotherapeutische Wege gefunden, die Freiheit des Patienten zu stärken. Die Tugend ist die Freiheit, mit seinen Bauchgefühlen („Ängste & Bedürfnisse“) richtig umzugehen ... [mehr]

 

"Seid vollkommen ..."
Transzendenz als Weg aus der Sackgasse

Wir erfahren uns als unvollendet und ahnen, dass ein Menschsein in größerer Fülle möglich ist. Wir erleben in uns einen Drang, den Zustand der Unvollständigkeit zu überwinden. Wir wissen nur nicht, wie das zu bewerkstelligen ist und erleben immer wieder, das dieser Drang in Sackgassen führt, weil er sich auf Gegenstände richtet, die im letzten nicht dem erahnten Menschsein in größerer Fülle entsprechen ... [mehr]

 

Warum ist Perfektionismus langweilig und Vollkommenheit nicht?

Perfekt ist in der Grammatik das Abgeschlossene und damit Vergangene. Das ist ein Hinweis auf die allem Tun innewohnende Gefahr, etwas zu „erledigen“ und „fertig zu machen“ (beides mit Doppelbedeutung!). Dann liegt die Betonung auf dem endlich Beendeten. Langweilig meint: Man trifft darin nur noch auf das, was man selbst gemacht hat. Aber das Vollkommene kommt auf uns zu. Es enthält mehr als das Beabsichtigte. Und diese Überraschung ist gerade nicht langweilig ... [mehr]