Menu Content/Inhalt
Home arrow Vortragende arrow Hanna Barbara Gerl-Falkovitz

em. Univ.-Prof. Dr. phil. Dr. theol. hc.
HANNA BARBARA GERL-FALKOVITZ

Biographie:
Philosophin, Sprach- und Politikwissenschaftlerin. Nach ihrer Tätigkeit als Studienleiterin auf Burg Rothenfels/Main, akademischer Oberrätin am Seminar für Christliche Weltanschauung, Religions- und Kulturtheorie der Universität München, sowie als Privatdozentin in Bayreuth, Tübingen und Eichstätt, folgte eine Professur für Philosophie an der Pädagogischen Hochschule in Weingarten/Bodensee. Seit 1993 ist sie Lehrstuhlinhaberin für Religionsphilosophie und vergleichende Religionswissenschaft an der Technischen Universität Dresden.


Plenarvortrag:

Warum ist Perfektionismus langweilig und Vollkommenheit nicht?

Perfekt ist in der Grammatik das Abgeschlossene und damit Vergangene. Das ist ein Hinweis auf die allem Tun innewohnende Gefahr, etwas zu „erledigen“ und „fertig zu machen“ (beides mit Doppelbedeutung!). Dann liegt die Betonung auf dem endlich Beendeten. Langweilig meint: Man trifft darin nur noch auf das, was man selbst gemacht hat. Aber das Vollkommene kommt auf uns zu. Es enthält mehr als das Beabsichtigte. Und diese Überraschung ist gerade nicht langweilig. ... [mehr]


Ausgewählte Publikationen:
  • Gerl-Falkovitz, H.-B. (2008). Verzeihung des Unverzeihlichen? Graz: Styria.
  • Gerl-Falkovitz, H.-B. (2005). Romano Guardini. Konturen des Lebens und Spuren des Denkens. Mainz: Grünewald.
  • Gerl-Falkovitz, H.-B. (2000-2010). Edith Stein – Gesamtausgabe. (ESGA). Freiburg: Herder.
  • Stein, E. & Gerl-Falkovitz, H.-B. (2005). Übersetzungen v. Alexandre Koyre, Descartes und die Scholastik: Bd. 25. Freiburg: Herder.
  • Görres, I. F. & Gerl-Falkovitz, H.-B. (Hrsg.). (2004). Der Geopferte – Ein anderer Blick auf John Henry Newman. Vallendar-Schönstatt: Patris.
  • Dach, M. & Gerl-Falkovitz, H.-B. (Hrsg.). (2004). Widerstand und Erlösung. Vallendar-Schönstatt: Patris.
  • Beckmann, B. & Gerl-Falkovitz, H.-B. (Hrsg.). (2003). Edith Stein. Themen – Bezüge – Dokumente. Würzburg: Königshausen & Neumann.
  • Gerl-Falkovitz, H.-B. & Wuermeling, H.-B. (2002). Bei Licht besehen. Einsichten in Christentum und Kultur. Donauwörth: Wewel.
  • Gerl-Falkovitz, H.-B. (2001). Eros, Glück, Tod und andere Versuche im Christlichen Denken. Gräfelfing: Resch.
  • Gerl-Falkovitz, H.-B. (Hrsg.). (2001). Zeitenwende – Wendezeiten. Dresden: Thelem Universitätsverlag.
  • Gerl-Falkovitz, H.-B. & Wuermeling, H.-B. (1996). Augenblicke. Annäherungen an das Christentum. München: Wewel.
  • Gerl-Falkovitz, H.-B. (1995). Romano Guardini 1885 – 1968. Leben und Werk. Mainz: Grünewald.
  • Gerl-Falkovitz, H.-B. (1994). Die zweite Schöpfung der Welt. Sprache, Erkenntnis, Anthropologie in der Renaissance. Mainz: Grünewald.
  • Gerl-Falkovitz, H.-B. & Neyer, M. A. (1994). Edith Stein. Gestalt, Begegnung, Gebet. Freiburg: Herder.
  • Gerl-Falkovitz, H.-B. (1994). Freundinnen. Christliche Frauen aus zwei Jahrtausenden. München: Pfeiffer-Wewel.
  • Gerl-Falkovitz, H.-B. (1992). Nach dem Jahrhundert der Wölfe. Werte im Aufbruch. Zürich: Benzinger.
  • Gerl-Falkovitz, H.-B. (1992). Wider das Geistlose im Zeitgeist – 20 Essays zu Religion und Kultur. München: Pfeiffer.
  • Gerl-Falkovitz, H.-B. (1991). Unerbittliches Licht. Edith Stein – Philosophie, Mystik, Leben. Mainz: Grünewald.
  • Gerl-Falkovitz, H.-B. (1989). Einführung in die Philosophie der Renaissance. Darmstadt: WBG.
  • Gerl-Falkovitz, H.-B. (1988). Die bekannte Unbekannte. Frauen-Bilder aus der Kultur- und Geistesgeschichte. Mainz: Grünewald.