Menu Content/Inhalt
Home arrow Vortragende arrow Raphael M. Bonelli

Univ.-Doz. Dr. med. Dr. scient.
RAPHAEL M. BONELLI

Biographie:
Facharzt für Psychiatrie, Facharzt für Neurologie, ärztlicher Psychotherapeut (systemische Psychotherapie). Leiter der Forschungsgruppe Neuropsychiatrie an der Sigmund Freud Universität Wien. Faculty member des Center for Spirituality, Theology and Health an der Duke University (USA). Privatpraxis in der Wiener Innenstadt (www.bonelli.info).

1986-1993 Studium der Medizin an der Universität Wien, 1994 Promotion mit einer Dissertation über die Compliance in der Phasenprophylaxe der bipolaren affektiven Störung. 2004 Promotion zum Dr. scient. med. an der Grazer medizinischen Universität mit einer Dissertation über organische Psychosen, 2005 Habilitation im Fach Psychiatrie. Studienaufenthalte und wissenschaftliche Kooperation mit der Harvard-Universität (Boston, USA), Universidad de Navarra (Pamplona, Spanien), UCLA (Los Angeles, USA) Universidad de los Andes (Santiago, Chile) und der Duke University (North Carolina, USA).

Raphael M. Bonelli ist Faculty member des Center for Spirituality, Theology and Health an der Duke University (USA), Vizepräsident der Austrian Association of Biological Psychiatry, Vorstandsmitglied des Steering Comitees of the European Huntington"s Disease Network, Vizepräsident der Österreichischen Huntingtonhilfe, wissenschaftlicher Gutachter in 23 internationalen Journalen und Direktor des Institutes für Religiosität in Psychiatrie und Psychotherapie.


Plenarvortrag:

„Nobody is perfect“
Psychotherapie des Perfektionismus

Perfektionismus ist ein ängstlich-neurotisches Vermeidungsverhalten, und deswegen einer Psychotherapie prinzipiell zugänglich. Der Perfektionist findet in sich ein meist unbewusstes „inneres Dogma“, das die irrationalen Ängste umschreibt und sein Denken und Handeln prägt. Angst – auch unbewusste - macht unfrei, starr und unbeweglich. Die Positive Psychologie von Martin Seligmann hat mit ihrem Konzept der „Stärken und Tugenden“ psychotherapeutische Wege gefunden, die Freiheit des Patienten zu stärken ... [mehr]


Links:

  • Persönliche Homepage (link)
  • Biographie (link)
  • Sigmund Freud Universität Forschungsgruppe (link)